Die Strategie in „Content Strategie“ bringen

Eine Strategie zu haben, ist das „A und O“ in vielen Lebensbereichen. Sei es in der Küche mit einem Rezept, im Unternehmen als Unternehmensstrategie – oder ganz allgemein im Leben. Wenn man weiß, wo man wie hinmöchte, wird es wesentlich leichter, dort auch tatsächlich hinzugelangen. Grund genug für mich, darüber einige Zeilen zu verfassen.

Die Strategie als Maß aller Dinge – das Rezept zum Erfolg

Im dritten Semester unseres Content Strategie Studiums haben wir uns viel mit dem Thema Strategie beschäftigt. Die Bedeutung kommt ursprünglich aus dem Kriegswesen, und bedeutet übersetzt aus dem Griechischen Heeresführung. Ein Stratege war im antiken Griechenland ein Heerführer. Heute verstehen wir unter Strategie ein ganzheitliches Vorgehen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Im Gegensatz dazu steht eine kurzfristige Taktik, die aber durchaus ein operativer Teil einer Strategie sein kann.

Bringing the „Strategy“ to „Content Strategy“

Als eine Übung hatten wir die Aufgabe von Dieter Rappold, Gründer der Wiener Agentur vi knallgrau, bekannte Strategiemodelle auf Kompatibilität für Content Strategie zu überprüfen und umzulegen. Gesagt, getan. In einer Gruppenarbeit mit Kerstin Strohmeier sahen wir uns die Modelle an und legten sie auf Content Strategie um. Als begeisterte Strateginnen waren uns die Modelle bekannt, weil wir sie teilweise auch schon in der Praxis angewendet haben.  Es war für uns sehr interessant zu sehen, wie leicht man Modelle, wie zum Beispiel „Porter’s Five Forces“ oder die „Blue Ocean Strategy“ auf den Kommunikationsbereich und den Einsatz von Content umlegen kann. Andererseits, diese Modelle haben sich seit Jahren bewährt, da sie einfach, und deshalb so leicht auf verschiedene Branchen und Abteilungen anwendbar sind.

Vom Blue Ocean zum Blue Content Ocean

Die Blue Ocean Strategie geht davon aus, sich von den gesättigten, „totgefischten“ Meere abzuwenden und neue Meere, also „Blue Oceans“ zu kreieren. Es geht darum, eine völlig neue Kombination aus Leistungen zu erschaffen und somit einen neuen Markt zu schaffen, indem es noch keine Konkurrenz gibt. Dies schafft man dadurch, dass man die für bestimmte Nutzer relevanten Komponenten kreiert oder steigert und die weniger bis gar nicht relevanten Komponenten minimiert und eliminiert. Dies wird veranschaulicht im dazugehörigen „Blue Ocean Strategy Canvas“. Daraus machten wir das „Blue Ocean Content Strategy Canvas“. Man kann auch in einem Unternehmen den Content unter die Lupe nehmen und daraus zum Beispiel in den verschiedenen Kanälen das optimale Content-Bündel schnüren. Für uns zeigte sich das Blue Ocean Strategy Modell also als perfektes Tool auch für Content Strategie. Man kann damit die ganze Kommunikation ansehen im großen Stil oder zum Beispiel „nur“ Social Media, quasi für eine Mini Blue Ocean Content Strategy.

Hier gibts die von uns erarbeiteten Strategie-Tools als Präsentation zu sehen.

Zum Blog von vi knallgrau.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s